AGB

Allgemeine Geschäftsbedingungen für Waldsamkeit

 

 § 1 Geltungsbereich / Begriffsbestimmungen

(1) Für die Geschäftsbeziehung zwischen dem Anbieter Waldsamkeit – Manuel Larbig, Karl-Marx-Platz 10, 16225 Eberswalde (nachfolgend: „Waldsamkeit“), dem Buchenden und/oder Käufer (nachfolgend „Kunde“) und den Teilnehmern an den Veranstaltungen (nachfolgend „Teilnehmer“), (nachfolgend zusammen: „Parteien“) gelten ausschließlich die nachfolgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen in ihrer zum Zeitpunkt des Vertragsschlusses gültigen Fassung.

(2) Abweichende allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden / Teilnehmers werden nicht anerkannt, es sei denn, Waldsamkeit stimmt ihrer Geltung ausdrücklich schriftlich zu.

(3) Waldsamkeit schließt den Vertrag mit Verbrauchern und Unternehmern. Der Kunde ist Verbraucher im Sinne von § 13 BGB, soweit der Zweck der georderten Lieferungen und Leistungen nicht überwiegend seiner gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit zugerechnet werden kann. Dagegen ist Unternehmer gemäß § 14 BGB jede natürliche oder juristische Person oder rechtsfähige Personengesellschaft, die beim Abschluss des Vertrags in Ausübung ihrer gewerblichen oder selbständigen beruflichen Tätigkeit handelt.

(4) In diesen AGB wird auf eine geschlechterspezifische Differenzierung verzichtet. Dies dient der besseren Lesbarkeit. Entsprechende Begriffe gelten im Sinne der Gleichbehandlung für alle Geschlechter.

 

 § 2 Vertragsschluss

(1) Kurse, Veranstaltungen (nachfolgend zusammen: Event) können über die Webseite von Waldsamkeit gebucht werden. Events können online oder in Präsenzterminen stattfinden. Zusätzlich können Produkte über den Online-Shop erworben und der Zugang zu einem kostenpflichtigen Blog freigeschaltet werden.

(2) Auf der Webseite können die Termine für Events ausgewählt und die Tickets oder physische Produkte und/oder digitale Inhalte in einen Warenkorb gelegt werden. Nach Ausfüllen der Bestelldaten und Akzeptieren der AGB, sowie der Datenschutzerklärung und Widerrufsbelehrung sendet der Kunde ein verbindliches Angebot durch Klick auf „Jetzt kaufen“ an Waldsamkeit ab. Der Vertrag kommt verbindlich zustande, wenn Waldsamkeit die Bestellung des Kunden per E-Mail in Form einer Annahmeerklärung bestätigt hat.

(3) Die Auszahlung von Gutscheinen wird ausgeschlossen. Gutscheine sind für einen Zeitraum von 3 Jahren ab Kauf gültig.

(4) Der Vertragsschluss erfolgt in deutscher Sprache. Der Vertragstext wird unter Wahrung des Datenschutzes gespeichert.

 

 § 3 Teilnahmevoraussetzungen für Events

(1) Grundsätzlich ist den Anweisungen von Waldsamkeit und deren Mitarbeitern Folge zu leisten.

(2) Die Teilnahme an Events vor Ort unter Alkohol- oder Drogeneinfluss ist verboten.

(3) Bei Erkrankungen oder gesundheitlichen/psychischen Problemen, die für Teilnahme relevant sein können, wird um Rücksprache mit Waldsamkeit gebeten. Jeder Teilnehmer ist selbst dafür verantwortlich zu entscheiden, ob der über die Voraussetzungen für die Teilnahme verfügt.

(4) Verpflegung ist von den Teilnehmern selbst mitzubringen, soweit nicht anders in der Leistungsbeschreibung angegeben.

(5) Waldsamkeit kann bestimmte eine Mindest- und Höchstteilnehmerzahl vor der Veranstaltung festlegen. Events können verschoben werden, wenn die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird.

(8) Minderjährige Teilnehmer bedürfen der Zustimmung eines Erziehungsberechtigten.

(9) Eine Krankenversicherung muss für jeden Teilnehmer bestehen.

 

 § 3a Pflichten der Kunden/Teilnehmer

(1) Die Rechte und Pflichten des Kunden aus dieser Vereinbarung sind nicht übertragbar. Zugangsdaten dürfen nicht an Dritte weitergegeben werden.

(2) Änderungen des Namens, der Adresse des Kunden sind Waldsamkeit unverzüglich mitzuteilen. Durch schuldhafte Unterlassung entstehende Mehrkosten gehen zu Lasten des Kunden.

(3) Der Teilnehmer muss sich während der Veranstaltung stets angemessen verhalten gegenüber Mitarbeitern von Waldsamkeit und anderen Teilnehmern. Beleidigungen und das Veröffentlichen oder Propagieren gesetzlich verbotener Inhalte ist untersagt.

(4) Den Teilnehmern ist es untersagt Bild- oder Videoaufnahmen während der Events anzufertigen, sofern die betroffenen Teilnehmer und Waldsamkeit nicht ausdrücklich zustimmen.

 

 § 3b Ausschluss vom Event

(1) Das Personal von Waldsamkeit ist berechtigt Teilnehmer von der Veranstaltung auszuschließen oder eine Unterbrechung anzuordnen, wenn ein Teilnehmer gegen diese AGB erheblich verstößt. In diesem Fall besteht zugunsten des Kunden/Teilnehmers kein Erstattungsanspruch.

(2) Teilnehmer, die sich 5 Minuten oder mehr zur Eventzeit verspäten, können von Waldsamkeit ausgeschlossen werden. In diesem Fall besteht zugunsten des Kunden/Teilnehmers kein Erstattungsanspruch.

 

 § 3c Ausfall / Unterbrechung/ Änderungen der Events

(1) Mitarbeiter von Waldsamkeit behalten sich das Recht vor, jederzeit das Event aus sicherheitstechnischen Gründen einzustellen und später fortzusetzen. Ist die Fortsetzung nicht mehr möglich, bleibt der Kunde zur Zahlung verpflichtet. Es wird jedoch ein Ersatztermin angeboten.

(2) Bei Abbruch auf eigenen Wunsch erfolgt keine Rückerstattung der Leistung und es besteht kein Anspruch auf einen Ersatztermin. Muss ein begonnenes Event durch unvorhersehbare Ereignisse – insbesondere höhere Gewalt –  abgebrochen werden, so ist der Kunde nicht zu Ersatzansprüchen aufgrund des Ausfalls berechtigt.

 

 § 3d Online-Kurse

(1) Bei Online-Kursen ist der Teilnehmer dafür verantwortlich die entsprechende Software und Internetverbindung bereitzustellen. Verbindungsabbrüche, die nicht von Waldsamkeit zu vertreten sind, werden nicht kompensiert.

(2) Der Online-Kurs findet als Aufzeichnung und nicht live statt. Dieser kann daher jederzeit in Anspruch genommen werden.

(3) Dem Teilnehmer ist es untersagt das Videomaterial mitzuschneiden und öffentlich wiederzugeben oder Dritten die Zugangsdaten zur Verfügung zu stellen.

(4) Onlinekurse werden nach Deutschland, Österreich und der Schweiz verkauft.

 

 § 3e Stornierung von Events

(1) Es fallen folgende Stornierungsgebühren an:

  • 4 Wochen vor Eventbeginn: 20% des Veranstaltungspreises
  • 2 Wochen vor Eventbeginn: 50% des Veranstaltungspreises
  • Ab 13 Tagen vor Eventbeginn wird der gesamte Veranstaltungspreises einbehalten.

(2) keine Kosten entstehen, wenn vom Kunden ein benannter Ersatzteilnehmer teilnimmt oder wenn ein Teilnehmer von der Warteliste nachrückt. Umbuchung und Stornierung bedürfen der Schriftform und entfalten erst Gültigkeit durch Bestätigung von Waldsamkeit.

 

 § 4 Lieferbedingungen für Produkte

(1) Von Waldsamkeit angegebene Lieferzeiten berechnen sich vom Zeitpunkt der Auftragsbestätigung, vorherige Zahlung des Kaufpreises vorausgesetzt.

(2) Sind zum Zeitpunkt der Bestellung des Kunden keine Exemplare des von ihm ausgewählten Produkts verfügbar, so teilt Waldsamkeit dem Kunden dies in der Auftragsbestätigung unverzüglich mit. Ist das Produkt dauerhaft nicht lieferbar, sieht Waldsamkeit von einer Annahmeerklärung ab. Ein Vertrag kommt in diesem Fall nicht zustande.

(3) Ist das vom Kunden in der Bestellung bezeichnete Produkt nur vorübergehend nicht verfügbar, teilt Waldsamkeit dem Kunden dies ebenfalls unverzüglich in der Auftragsbestätigung mit.

(4) Der Anbieter liefert zu den auf der Webseite angegebenen Versandkosten. Waldsamkeit ist berechtigt aber nicht verpflichtet eine Lieferung an Kunden in andere Länder abzulehnen. Im Falle der Ablehnung wird von einer Auftragsbestätigung abgesehen.

(5) Physische Produkte werden nicht an Kunden mit Lieferadresse innerhalb der Schweiz verkauft.

 

 § 4a Eigentumsvorbehalt

(1) Bis zur vollständigen Bezahlung verbleiben die gelieferten Waren im Eigentum von Waldsamkeit.

(2) Waldsamkeit behält sich gegenüber Unternehmern bis zur vollständigen Begleichung aller Forderungen aus einer laufenden Geschäftsbeziehung das Eigentum an der gelieferten Ware vor.

(3) Der Kunde ist zur Weiterveräußerung der Vorbehaltsware im ordnungsgemäßen Geschäftsbetrieb berechtigt, sofern er Unternehmer ist und eine schriftliche Zustimmung des Anbieters vorliegt. Alle hieraus entstehenden Forderungen gegen Dritte tritt der Kunde in Höhe des vollständigen Rechnungswertes vorzeitig an Waldsamkeit ab. Die Verarbeitung der Ware hat auf die Wirksamkeit der Abtretung keinen Einfluss. Der Kunde bleibt jedoch zur Einziehung seiner Forderungen auch nach der Abtretung ermächtigt, ohne dass die Befugnis von Waldsamkeit zur Einziehung der Forderungen davon berührt wird. Waldsamkeit sieht von einer Einziehung der Forderungen ab, solange kein Antrag auf Eröffnung eines Insolvenzverfahrens gestellt ist, und/oder der Kunde seine Zahlungsverpflichtungen Waldsamkeit gegenüber abschlagsfrei erfüllt, und/oder nicht in Zahlungsverzug gerät.

 

 

 § 4b Sachmängelgewährleistung, Garantie

(1) Waldsamkeit haftet für Sachmängel nach den hierfür geltenden gesetzlichen Vorschriften, insbesondere §§ 434 ff. BGB. Gegenüber Unternehmern beträgt die Gewährleistungsfrist auf vom Anbieter gelieferte Sachen 12 Monate.

(2) Ist der Kunde Unternehmer, sind zwecks Erhaltung von Mängelansprüchen des Kunden Mängel Waldsamkeit unverzüglich, spätestens jedoch innerhalb von zwei Wochen nach Lieferung schriftlich mitzuteilen. Die mangelhaften Gegenstände sind in dem Zustand, in dem sie sich im Zeitpunkt der Feststellung des Mangels befinden, zur Besichtigung durch Waldsamkeit bereit zu halten.

(3) Unwesentliche, zumutbare Abweichungen – insbesondere bei Nachbestellungen – berechtigen nicht zu Beanstandungen, es sein denn, dass die absolute Einhaltung ausdrücklich vereinbart worden ist. Produktabbildungen können vom Aussehen der gelieferten Produkte abweichen. Insbesondere kann es nach Erneuerungen im Sortiment der Hersteller zu Veränderungen im Aussehen der Produkte kommen. Mängelansprüche bestehen nicht, sofern die Veränderungen für den Kunden zumutbar sind.

(4) Der Kunde wird darum gebeten, den Zusteller der Ware auf offensichtliche Beschädigungen (z.B. deutlich beschädigte Verpackung) hinzuweisen, wenn er Verbraucher ist. Die Rechte des Kunden nach Abs. 1 bleiben unberührt.

(5) Eine zusätzliche Garantie besteht bei den von Waldsamkeit gelieferten Waren nur, wenn diese ausdrücklich in der Auftragsbestätigung zu dem jeweiligen Artikel abgegeben wurde.

 

 § 5 Preise, Zahlungsbedingungen

(1) Alle Preise auf der Webseite und in Angeboten von Waldsamkeit verstehen sich einschließlich der gesetzlichen MwSt.

(2) Die Gebühr/Kaufpreis ist sofort mit Vertragsschluss zur Zahlung fällig.

(3) Kommt der Kunde durch Versäumung des Zahlungstermins in Verzug, hat er an Waldsamkeit für das Jahr Verzugszinsen i.H.v. 5 Prozentpunkten über dem Basiszinssatz zu zahlen. Ist der Kunde Unternehmer, so belaufen sich die Verzugszinsen auf 9 Prozentpunkte über dem Basiszinssatz. Bei Zahlungsverzug kann Waldsamkeit bis zum Zahlungseingang zudem die Teilnahme an weiteren Events verweigern.

(4) Reise- und Übernachtungskosten sind im Preis nicht inbegriffen, sofern nicht ausdrücklich angegeben. Waldsamkeit erbringt keine Reisedienstleistungen.

 

 § 6 Haftung von Waldsamkeit

(1) Ansprüche der Kunden und Teilnehmer auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind Schadensersatzansprüche der Kunden und Teilnehmer aus der Verletzung des Lebens, des Körpers, der Gesundheit oder aus der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten (Kardinalpflichten) sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung von Waldsamkeit, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrags notwendig ist. Die Haftung auf entgangenen Gewinn, wegen Geschäftsausfall, Betriebsunterbrechung oder Verlust von Geschäftsmöglichkeiten wird ausgeschlossen.

(2) Bei der Verletzung wesentlicher Vertragspflichten haftet Waldsamkeit nur auf den vertragstypischen, vorhersehbaren Schaden, wenn dieser einfach fahrlässig verursacht wurde, es sei denn, es handelt sich um Schadensersatzansprüche des Kunden oder Teilnehmers aus einer Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit.

(3) Der Teilnehmer nimmt an Events auf eigenes Risiko und eigene Gefahr teil. Waldsamkeit übernimmt keine Haftung für verlorene oder beschädigte Wertgegenstände und keine Haftung für das Verhalten anderer Teilnehmer. Weiterhin ist insbesondere darauf zu achten, dass bestimmte Kräuter und Pflanzen giftig sein können. Diese können ungiftigen Pflanzen ähnlich sehen. Waldsamkeit ist nicht dafür verantwortlich, wenn Teilnehmer giftige Pflanzen essen, es sei denn es wurde dazu von Waldsamkeit aufgefordert. Weiterhin besteht während der Präsenz-Veranstaltungen die Gefahr vor Ort zu stolpern oder sich zu verletzen. Teilnehmer sind selbst dafür verantwortlich auf Unebenheiten auf Wegen und den sicheren Umgang mit Werkzeug zu achten.

(4) Die auf den Events um im Blog vermittelten Inhalte wurden von Waldsamkeit überprüft. Gleichwohl kann die Aktualität und Richtigkeit nicht garantiert werden. Insbesondere erbringt Waldsamkeit keine medizinische oder therapeutische Beratung. Die Inhalte dienen viel mehr der Unterhaltung. Waldsamkeit schuldet keinen bestimmten Erfolg, der durch die zur Verfügung gestellten Informationen erreicht werden kann. Für die Umsetzung von Tips und Anregungen ist jeder Teilnehmer selbst verantwortlich.

(5)  Die Einschränkungen der Abs. 1 bis 4 gelten auch zugunsten der gesetzlichen Vertreter und Erfüllungsgehilfen von Waldsamkeit, wenn Ansprüche direkt gegen diese geltend gemacht werden.

(6) Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz bleiben unberührt.

 

 § 7 Haftung der Teilnehmer

(1) Beschädigt der Teilnehmer Ausrüstungsgegenstände von Waldsamkeit oder gehen diese durch das Verschulden des Teilnehmers verloren, schuldet dieser die Reparatur- bzw. Wiederbeschaffungskosten. Die Art und Weise der Haftung richtet sich nach den gesetzlichen Bestimmungen.

(2) Während der Events ist auf andere Teilnehmer Rücksicht zu nehmen.

 

 § 8 Foto- und Filmaufnahmen

(1) Waldsamkeit behält sich das Recht vor, während der Events Foto-, Film und Videoaufnahmen zu machen und diese für Werbe- und Informationszwecke zu nutzen. Der Kunde erklärt durch Anerkenntnis der AGB seine Einwilligung und unterrichtet auch die Teilnehmer davon, wenn er für diese den Vertrag geschlossen hat. Der Widerruf der Einwilligung kann mit Wirkung für die Zukunft jederzeit erfolgen.

(2) Der Kunde/Teilnehmer gewährt Waldsamkeit die zeitlich und inhaltlich unbeschränkten sowie unentgeltlichen Nutzungsrechte an den Aufnahmen.

 

 § 9 Urheberrechte von Waldsamkeit

(1) Die Urheberrechte an sämtlichen aufrufbaren Inhalten und zur Verfügung gestellten Materialien verbleibt bei Waldsamkeit. Dem Kunden/Teilnehmer wird während der Vertragslaufzeit ein einfaches Nutzungsrecht eingeräumt, das sich bezüglich des Zwecks auf die Vertragsdurchführung beschränkt. Der Kunde/Teilnehmer darf darüber hinaus die Inhalte nicht vervielfältigen (auch nicht teilweise), öffentlich vorführen oder auf sonstige Weise Dritten überlassen. Dem Kunden ist es ferner nicht erlaubt die Inhalte zur eigenen Weiterbildung zu verwenden, in der Absicht in Konkurrenz zu Waldsamkeit zu treten.

(2) Die Einräumung der Nutzungsrechte durch Waldsamkeit steht unter der aufschiebenden Bedingung der vollständigen Zahlung.

(3) Waldsamkeit ist berechtigt seine Inhalte durch Anbringung von Urhebervermerken, auch in Form digitaler Signaturen, deutlich zu kennzeichnen.

 

 § 10 Datenschutz

(1) Der Kunde/Teilnehmer ist mit der Speicherung persönlicher Daten im Rahmen der Geschäftsbeziehung Waldsamkeit, unter Beachtung der Datenschutzgesetze, insbesondere dem BDSG und der DSGVO einverstanden. Eine Weitergabe von Daten an Dritte erfolgt nicht, soweit dies nicht zur Durchführung des Vertrages erforderlich ist oder eine Einwilligung vorliegt.

(2)  Soweit der Kunde die Daten von Dritten übermittelt, versichert dieser, dass er eine Einwilligung vom Dritten eingeholt hat und stellt Waldsamkeit von jeglichen Ansprüchen diesbezüglich frei.

(3)  Die Rechte des Kunden/Teilnehmers bzw. des von der Datenverarbeitung Betroffenen ergeben sich dabei im Einzelnen insbesondere aus den folgenden Normen der DSGVO:

  • Artikel 7 Abs. 3 – Recht auf Widerruf einer datenschutzrechtlichen Einwilligung
  • Artikel 15 – Auskunftsrecht der betroffenen Person, Recht auf Bestätigung und Zurverfügungstellung einer Kopie der personenbezogenen Daten
  • Artikel 16 – Recht auf Berichtigung
  • Artikel 17 – Recht auf Löschung („Recht auf Vergessenwerden“)
  • Artikel 18 – Recht auf Einschränkung der Verarbeitung
  • Artikel 20 – Recht auf Datenübertragbarkeit
  • Artikel 21 – Widerspruchsrecht
  • Artikel 22 – Recht, nicht einer ausschließlich auf einer automatisierten Verarbeitung – einschließlich Profiling – beruhenden Entscheidung unterworfen zu werden
  • Artikel 77 – Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde

(4) Zur Ausübung der Rechte, wird der Kunde/Teilnehmer bzw. der Betroffene gebeten sich per E-Mail an Waldsamkeit oder bei Beschwerde an die zuständige Aufsichtsbehörde zu wenden.

 

 § 11 Streitschlichtung

(1) Die Plattform der EU zur außergerichtlichen Online-Streitbeilegung ist unter folgender Internetadresse erreichbar:

https://ec.europa.eu/consumers/odr/

(2) Waldsamkeit ist weder bereit noch verpflichtet, an einem Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.

 

 § 12 Schlussbestimmungen

(1) Auf Verträge zwischen Waldsamkeit und dem Kunden/Teilnehmer findet das Recht der Bundesrepublik Deutschland unter Ausschluss des UN-Kaufrechts Anwendung. Die gesetzlichen Vorschriften zur Beschränkung der Rechtswahl und zur Anwendbarkeit zwingender Vorschriften insbes. des Staates, in dem der Kunde/Teilnehmer als Verbraucher seinen gewöhnlichen Aufenthalt hat, bleiben unberührt.

(2) Sofern es sich beim Kunden/Teilnehmer um einen Kaufmann, eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder um ein öffentlich-rechtliches Sondervermögen handelt, ist Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus Vertragsverhältnissen zwischen Waldsamkeit und dem Kunden/Teilnehmer der Sitz von Waldsamkeit in Eberswalde (Brandenburg).

(3) Der Vertrag bleibt auch bei rechtlicher Unwirksamkeit einzelner Punkte in seinen übrigen Teilen verbindlich. Anstelle der unwirksamen Punkte treten, soweit vorhanden, die gesetzlichen Vorschriften. Soweit dies für eine Vertragspartei eine unzumutbare Härte darstellen würde, wird der Vertrag jedoch im Ganzen unwirksam.

 

Stand: Februar 2022