Waldsamkeit – 1100 km quer durch Deutschland

Quer

 

Die Waldsamkeit-Deutschlandwanderung fand vom 1.Mai - 16.Juni 2015 statt. Insgesamt wurden

  • 1092100 m Weg
  • 12918 m Aufstieg
  • 13029 m Abstieg zurückgelegt
  • U.a 11 kg Nudeln, 10 kg Reis, 15 kg Brot und knapp 40 Tütensuppen verspeist

Hier gehts zum Wandertagebuch

Kurz und bündig

  • 1100 km zu Fuß quer durch Deutschland von Saarbrücken bis Eberswalde
  • Minimalausrüstung (kein Zelt, kein Schlafsack, keine Isomatte, nur Tagesrucksack)
  • Keine Unterkunft in der Zivilisation (Wurde bis auf wenige Ausnahmen durchgezogen)

Warum?

Warum die Strapazen einer langen Wanderung auf sich nehmen? Wieso auf warme Dusche, gemütliches Bett und die Sicherheit einer gewohnten Umgebung verzichten?

Weil es befreit. Weil es einen in vielerlei Hinsicht weiterbringt. Weil man die eigenen Kräfte kennen und schätzen lernt. Weil es einen unverblümt mit den eigenen Schwächen konfrontiert. Weil es den Horizont erweitert. Weil man lernt, mit sich auszukommen. Weil man sich auf das Wesentliche konzentriert. Weil man so viel sieht und erlebt, so viele tolle Menschen kennenlernt. Weil es das Schönste ist, mit der Dunkelheit schlafen zu gehen und mit der Sonne aufzustehen. Weil man so viel von unserer heimischen Natur mitbekommt. Weil es einem zeigt, welch hohen Lebensstandard wir in Mitteleuropa als gegeben ansehen. Weil man diesen Standard danach viel mehr zu schätzen weiß. Weil es ein ganz besonderer Lebensabschnitt ist.

Wie?

Ausgerüstet mit Tagesrucksack, Wasserflaschen,Topf, Messer, GPS, Tarp, Angelhaken, Wanderflöte (für das seelische Wohlbefinden) und erste-Hilfe-Set lief ich mit meinem treuen und haarigen Begleiter Rocko täglich ca. 28 km. Mein Plan war ursprünglich, einmal pro Woche einen Tag zu ruhen, zu entspannen und meine Füße pflegen. Letztendlich bin ich doch fast jeden Tag gelaufen. Ich schlief unter freiem Himmel, in einer selbstgebauten debris  hut oder einer Schrägdachhütte, manchmal habe ich das Tarp mit eingebaut. Trinkwasser sammelte ich teils in der Natur und bereitete es auf. Essen jedoch kaufte ich ein - da eine Selbstversorgung in der Natur zu zeitaufwändig ist, wenn man täglich fast 30 km laufen möchte.

Wann?

Die Waldsamkeit - Deutschlandwanderung begann ich am 01.05.2015 in Saarbrücken und kam mitte Juni in Eberswalde (70km NO von Berlin) an.

 

Wo?

Ich habe mich aus mehreren Gründen für eine West-Ost-Durchquerung entschieden. Erstens gibt es in O-W-Richtung mehr halbwegs geradlinige und zusammenhängende Wanderwege als in N-S-Richtung. Zweitens finde ich die Idee spannend, mögliche Unterschiede zwischen West und Ostdeutschland direkt zu Fuß zu erleben. Drittens ist es schwierig, weniger als 1500 km in N-S-Richtung zu laufen, wenn man nicht gerade wie Nehberg an der Straße laufen möchte. Ich kombinierte mehrere längere Wanderwege, um so wenig wie möglich mit GPS laufen zu können. Man nimmt einfach mehr mit, wenn man nur nach Wegmarkierungen an den Bäumen und nicht ständig auf das GPS sehen muss.

Hier: http://www.outdooractive.com gibt's die komplette Strecke zu sehen.  Folgende Daten können als Anhaltspunkte dienen:

Saar-Rhein-Weg
1.5. Saarbrücken
3.5. Homburg

Saar-Rhein-Main-weg
13.5. Eberstadt
17.5. Wörth a.M
20.5. Gemünden

Rhön-Höhen-Weg
26.5. Bad Salzungen

27.6. Eisenach
4.6. Halle (Saale)

E11
10.6. Potsdam
13.6. Berlin
15.6. Eberswalde